Seite in Bearbeitung

Die Sozialpsychologische Wohngemeinschaft

Berufliche und soziale (Re)Integration

Bewohnerrückblicke

Ziele und Betreuung

Die SOZIALPSYCHOLOGISCHE WOHNGEMEINSCHAFT ist ein Übergangswohnprojekt für Suchterkrankte nach einer Entwöhnungstherapie. Es stehen 10 Wohnplätze in Einzelzimmern für die Dauer von maximal 18 Monaten zur Verfügung.

Die Wohngemeinschaft befindet sich in einer kleinen Wohnanlage mit anderen Wohnungen im Stadtteil Salzburg-Gnigl und ist gut an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden .

Das Betreuungsteam besteht aus PsychologInnen, PsychotherapeutInnen und BetreuerInnen der Sozialen Arbeit.

 Ziele

  • Stabilisierung der Abstinenz
  • Soziale Wiedereingliederung (Soziales Umfeld, Freizeitgestaltung)
  • Berufliche Wiedereingliederung (Arbeitsverhältnis, Umschulung etc.)
  • Wohnungssuche und -bezug
  • Training lebenspraktischer Fertigkeiten

 

Die Betreuung umfasst:

  • tägliche Betreuungsarbeit
  • psychologische Einzelgespräche
  • sozialarbeiterische Einzelgespräche (Beratung, Begleitung)
    o   Hilfe bzw. Weitervermittlung bei der Wohnungssuche
    o   Schuldenregulierung
    o   juristischer Angelegenheiten
    o   Unterstützung bei der beruflichen Integration
  • (Bewohner-) Gruppen
  • Regelmäßige Alkohol- und Drogenkontrollen
  • freizeitaktivierendes Angebot (werken, Sport, kochen, Ausflüge)
  • verpflichtende Nachsorgegruppenbesuche
  • fachärztliche Betreuung
  • Förderung eines gesunden Lebensstiles
    o   Training der Fähigkeiten zur eigenständigen Haushaltsführung
    o   Organisation der persönlichen Angelegenheiten und von Alltagsfertigkeiten
  • Gemeinsame Freizeitgestaltung, Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben
  • Strukturiertes Aufnahme- und Entlassungsmanagement in Zusammenarbeit mit nachsorgenden Einrichtungen (z.B. Psychosozialer Dienst)
  • Gemeinsame Gespräche mit Angehörigen

Voraussetzung und Aufnahme

Voraussetzungen

Die Einrichtung steht folgenden volljährigen Menschen zur Verfügung:

  • Menschen mit Alkohol- oder Drogenabhängigkeit oder substituierten Personen
  • mit einer regulär abgeschlossenen Entwöhnungsbehandlung in der SUCHTHILFE KLINIK SALZBURG (oder in einer anderen Therapieeinrichtung)
  • welche die Abstinenz aufrechterhalten wollen
  • die den Wunsch und die Motivation zur beruflichen und sozialen Wiedereingliederung haben

Folgende Kriterien stellen ein Aufnahmehindernis dar:

  • Fehlende Abstinenzbereitschaft
  • Aussichtslosigkeit einer beruflicher (Re)Integration
  • Akute Infektionserkrankungen (z.B. Tbc, HIV im akuten Stadium…)
  • Akute stationäre Behandlungsbedürftigkeit bei allgemeinmedizinischen, internistischen oder neurologischen Erkrankungen
  • Schwere hirnorganische Beeinträchtigung
  • Akute Psychose

Aufnahme

  • Bei Interesse oder Fragen vereinbaren Sie ein Erstgespräch zum Kennenlernen und Abklären der Rahmenbedingungen.
  • Kostenübernahme Antrag wird gestellt, bereits mit Unterstützung der SWG
  • Nach Antragstellung – Begutachtungstermin durch den zuständigen Kostenträger
  • Aufnahme nach positivem Bescheid

Rund um den Einzug

  • bei Aufnahme wird eine Kaution von € 200,- eingehoben
  • monatlicher, einkommensabhängiger Wohnwertbeitrag mit festgelegter Mindest- und Maximalgrenze
  • Motivation zur Teilnahme am Angebot

Psycholog. Betreuung

Psychologische Betreuung

Soziale Arbeit

Ergo& Freizeit

Wochen-struktur